Orchesterchronik

U N S E R   G R Ü N D E R 

Hans Dammer wurde am 21. April 1927 in Nettetal-Leuth geboren.
Nach dem Besuch der Volksschule wurde er Mitte 1943-1945 als
Soldat eingezogen.

Nach den wirren des Krieges holte er neben seiner Arbeit am
Abendgymnasium sein Abitur nach, und verfolgte sein Ziel eine
musikalische Laufbahn als Organist und Musiklehrer einzuschlagen.


1946 - 1948 Besuch der Musikschule Krefeld
1949 erstes Examen in Aachen zum Kirchenmusiker
1950 - 1953 Studium in Aachen mit staatl. B- Examen als Organist
1955 A - Examen an der Hochschule in Köln als Kantor,
Organist und Orchesterleiter.


Neben der Gründung des Akkordeon Orchesters 1960 Bracht blickt
Herr Dammer auf mehr als 50 Jahre musikalisches Wirken zurück.

In der Zeit von 1948 - 2005 leitet er unter anderem den:
Kirchenchor Leuth, Kirchenchor Bracht, Kinderchor und Jugendchor Bracht,
Kirchechor Amern, Liedrtafel Kaldenkirchen ( gemischter Chor),
Wohlgemut Börholz ( Männerchor ) um nur einige zu nennen.


Kurz nachdem er mit seinem Akkordeonorchester dessen 50jähriges Jubiläum feiern durfte, starb Hans Dammer am 22.November 2010 im Alter von 83 Jahren.
Das Orchester ist ihm unendlich dankbar und glücklich, dass es in diesem Jubiläumsjahr seine Verdienste noch mal besonders würdigen durfte. Mit ihm verliert das Akkordeonorchester 1960 Bracht seinen „Vater“.


G R Ü N D U N G   D E S   - A K K O R D E O N   O R C H E S T E R S   1 9 6 0   B R A C H T 

Als in den 50er und 60er Jahren nahezu überall Akkordeon-Orchester entstanden,
versuchte es auch Hans Dammer der durch einen Konzertbesuch des
Hohner-Orchesters unter Rudolph Würthner inspiriert wurde eine solche
Gemeinschaft zu gründen.

In Marlies Inderdühnen, Günter Daniels, Renate Leven, Waltraut Coenen,
Gisela Tappeser, Willy Theloy, Lothar Grundmann und Herbert Geraatz
fand er Gleichgesinnte und so wurde im Jahr 1960 aus der Idee des
Organisten und Musiklehrers Hans Dammer das
Akkordeon-Orchester 1960 Bracht geboren.


1 9 6 1 - 1 9 6 4   -   D I E   E R S T E N   J A H R E 

Man traf sich alle 14 Tage zu einer gemeinsamen Probe im
katholischen Pfarrheim, da andere Räumlichkeiten nicht zur
Verfügung standen.
Dann war es endlich soweit.
Anlässlich eines Rosenfestes wurde 1961 gemeinsam mit dem
MGV-Wohlgemut das erste Konzert gegeben.
Dies wurde ein voller Erfolg und festigte die junge Gemeinschaft.


1 9 6 4   - D E R   E R S T E   N A C H W U C H S   W I R D   A U S G E B I L D E T 

1964 begann Herr Dammer zwei Spielgruppen heranzubilden die in
das Orchester integriert werden sollten.


1 9 6 9   -   D A S   E R S T E   G R O ß E   K O N Z E R T 

Mit einem nunmehr stattlich gewachsenen Orchester fand 1969 das erste
größere Konzert in der Aula der Grundschule Bracht statt.


1 9 7 2   -   D I E   E R S T E   O R C H E S T E R R E I S E 

Eine der Höhepunkte des jungen Orchesters war die
10 tägige Orchesterreise nach Lechbruck in den Allgäu.


1 9 8 5   -   D A S   O R C H E S T E R   W I R D   2 5   J A H R E   J U N G 

In diesem Jahr wurde das 25 jährige Bestehen des Orchesters mit
einem Festkonzert in der Mehrzweckhalle der Grundschule Bracht
gefeiert.
Zur damaligen Zeit war dies der einzige Veranstaltungsraum im Ort
um eine größere Veranstaltung unterzubringen.

Über die Jahre gebliebene Mitgleider tragen zum erhalt des Orchesters bei.
Nicht zuletzt aus diesem Grund besuchen mehrere Mitglieder seit Jahren
die Fortbildungskurse vom DHV in Remscheid.


1 9 9 6   B E Z I R K Z W E T T B E W E R B   N I E D E R R H E I N 

1996 nimmt das Quintett des Orchesters bereits unter der Leitung von Petra Jansen am Bezirkswettbewerb Niederrhein in Sonsbeck teil.
Das Quintett aus Petra Jansen,Ralf Tillmanns,Klaudia Glasmachers,Landolf Abt
und Michaela Jahnsen erreicht das Prädikat "sehr gut" in der Kategorie Oberstufe.


2 0 0 0   T E I L N A H M E   A M   L A N D E S W E T T B E W E R B 

2000 nimmt das Orchester unter Leitung von Petra Jansen am
Landeswettbewerb in Duisburg-Rheinhausen teil.
Man erspielte sich den 1. Platz in der Kategorie Mittelstufe mit
dem Prädikat "ausgezeichnet".


2 0 0 0   -   D I R I G E N T E N W E C H S E L 

Frau Petra Jansen hat auf diesem Wege der DHV Fortbildung ihre C3 Prüfung 1988 abgelegt und ist seit dieser Zeit Vizedirigentin des Orchesters.

Beim Jubiläumskonzert am Sonntag den 9.April 2000 übernimmt Sie als Nachfolgerin von Herrn Dammer das Orchesterdirigat.

Als Gründer des Orchesters blickte Herr Dammer auf 40 erfolgreiche Jahre zurück.Grund genug für Ihn, in den wohlverdienten Ruhestand zu treten.
In Anerkennung seiner Verdienste wurde Herr Dammer vom Orchester zum Ehrendirigenten ernannt. Auch der Deutsche Harmonikaverband würdigte seine Verdienste um die Förderung der Akkordeonmusik.
Der Bezirksvorsitzende Karl-Heinz Weinen verlieh ihm die
Rudolph- Würthner Medalle, die höchste Auszeichnung die der
Verband zu vergeben hat.


2 0 0 3   T E I L N A H M E   A M   L A N D E S T R E F F E N   N R W 

2003 nimmt das Orchester am Landestreffen in Herne teil.
In der Kategorie Mittelstufe kommt das Orchester auf Platz 2 mit dem
Prädikat "sehr gut".


2 0 1 2   T E I L N A H M E   A M   L A N D E S M U S I K F E S T   N R W 

Prädikat „sehr gut“ für das Akkordeonorchester 1960 Bracht

Mit dem Eröffnungstück des Jahreskonzerts "A discovery fantasy" von Jan de Haan, in der Bearbeitung von H. G. Kölz erspielte sich das Akkordeon Orchester Bracht beim Landesmusikfest NRW des Deutschen Harmonikaverbandes einen 2. Platz in der Mittelstufe.
Mit 29 Punkten und dem Prädikat „sehr gut“ verpassten die Brachter nur um einen Punkt den Sieg und den Pokal in dieser Wertungsklasse.
Den 1. Platz erreichte mit 30 Punkten das Akkordeonorchester 1957 St. Tönis e. V., welches gleichzeitig auch Ausrichter und Organisator dieses alle 3 Jahre stattfindenden Landesmusikfestes war.


Am Wettbewerb nahmen 27 Gruppierungen, vom Ensemble bis zum großen Orchester, vom Schüler- über Jugendorchester bis zum Erwachsenenorchester, von der Elementar- bis zur Höchststufe, teil.
In zwei Sälen wurde vor hochqualifizierten Jurys öffentlich musiziert.
So konnte man selbst auch bei den anderen zuhören und neue Eindrücke gewinnen.
Der Ausrichter hatte das Fest ausgezeichnet organisiert. So standen für alle teilnehmenden Orchester Einspielräume, Cafeteria und der komplette Schulhof mit Getränke- und Grillangebot zur Verfügung.
Bei herrlichstem Wetter konnte man so fachsimpeln und Kontakte knüpfen.
Das Abschlusskonzert bestritt das Landesjugendakkordeonorchester NRW, ein Auswahlorchester in dem die begabtesten Akkordeonspieler bis 27 Jahre mitspielen.
Danach folgte die mit Spannung erwartete Preisvergabe.
Das Akkordeonorchester 1960 Bracht ist sehr zufrieden und stolz über die erreichte Platzierung
Bildergalerie


Kontakt    Impressum    Haftungsausschluss    Von A-Z